• slidebg1
    Schauspielerin.Sprecherin.Trainerin

„Face to face, mind to mind, heart to heart.“

nach William Shakespeare

Vita

Eva Gosciejewicz

Die gebürtige Hannoveranerin absolvierte ihre Schauspielausbildung am „Max-Reinhardt-Seminar“ in Wien.
Es folgten mehrjährige Engagements am Schauspiel Frankfurt, den Kammerspielen München, dem Bayerischen Staatsschauspiel, dem Schauspielhaus Bochum (Gast) und dem Theater Bremen.
Seit vielen Jahren wirkt sie als Sprecherin im Hörfunk- und Hörspielbereich mit.
Sie ist mehrfach ausgezeichnete Hörbuchsprecherin und immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Eva Gosciejewicz ist als freie Schauspielerin, Sprecherin und als Trainerin für Auftrittskompetenz und Mikrofonsprechen tätig.
Nach dem Abitur besuchte die gebürtige Hannoveranerin eine Modeschule und wurde zur Schneidergesellin und staatlich geprüften Modedesignerin ausgebildet.

Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie am „Max-Reinhardt-Seminar“ in Wien und erhielt dort ihr Schauspieldiplom.

Bereits während ihres Studiums spielte sie am Schauspielhaus Wien und für das Studio Molière.

Ihr erstes Engagement führte sie mit einem Stückvertrag ans Bayerische Staatsschauspiel, danach wechselte sie 1994 an das Schauspiel Frankfurt.
Zu ihren wichtigsten Rollen in Frankfurt zählen u.a.:
Leonore Sanvitale in „Torquato Tasso“ von Johann Wolfgang Goethe, Regie: Jürgen Kruse
Haley Stray in „Disney-Killer“ von Phillip Ridley, Regie: Jessica Steinke
Olivia in „Wie es Euch gefällt“ von William Shakespeare, Regie: Amelie Niermeyer
Olive Neal in „Bullets over Broadway“ von Woody Allen, Regie: Thomas Schulte-Michels
Varja in „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow, Regie: Peter Eschberg
und
Olga in „Feuergesicht“ von Marius von Mayenburg, Regie: Christian Pade

2000 wurde sie an die Kammerspiele München engagiert und wechselte mit Dieter Dorn 2001 erneut ans Bayerische Staatsschauspiel.
Dort war sie von 2001-2007 Ensemblemitglied und spielte u.a.:
Frederike in „Parasiten“ von Marius von Mayenburg, Regie: Florian Boesch
Chor in „Hekabe“ von Euripides, Regie: Dieter Dorn (ausgezeichnei mit dem „Kurt-Meisel-Preis“)
Rebecca in „Auf dem Land“ von Martin Crimp, Regie: Antoine Uitdehaag
Sophie Guilbert in „Clavigo“ von Johann Wolfgang Goethe, Regie: Elmar Goerden
Beline in „Der eingebildete Kranke“ von Molière, Regie: Thomas Langhoff
Cindy in „Peanuts“ von Fausto Paravidino, Regie: Tina Lanik
und
Fanny in „Servus Kabul“ von Jörg Graser, Regie: Franz-Xaver Kroetz

2007 ging sie an das Theater Bremen und war dort u.a.:
Tamora in „Titus Andronicus“ von William Shakespeare, Regie: Christine Eder
Véronique Houillé in „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, Regie: Werner Schneyder
Amanda Wingfield in „Die Glasmenagerie“ von Tenessee Williams, Regie: Matthias Kaschig
Frigga in „Die Nibelungen“ von Christian Friedrich Hebbel, Regie: Herbert Fritsch
Léone in „Kampf des Negers und der Hunde“ von Bernard-Maria Koltès, Regie: Sommerhäuser & Ensemble
Eva in „AltArmArbeitslos – Die Bremer Stadtmusikanten“, Fassung und Regie: Volker Lösch
Estrella in „Das Leben ein Traum“ von Calderon de la Barca, Regie: Robert Schuster
und
Klytaimnestra in „Die Orestie“ von Aischylos/Jens/Hofmannsthal, Regie: Alice Buddeberg

Zudem gastierte sie regelmäßig am Schauspielhaus Bochum und spielte bei den Nibelungen-Festspielen in Worms.

Eva Gosciejewicz wirkt bereits seit 20 Jahren in zahlreichen Hörfunk- und Hörspielproduktionen (Hessischer Rundfunk, Bayerischer Rundfunk, Norddeutscher Rundfunk, Westdeutscher Rundfunk, Arte) mit. Als Hörbuchsprecherin ist sie mehrfach ausgezeichnet.

Außerdem ist sie immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen ( Tatort, Polizeiruf 110, Unter Verdacht ) zu sehen.

Eva Gosciejewicz ist als freie Schauspielerin, Sprecherin und Trainerin für Auftrittskompetenz und Mikrofonsprechen tätig.
On Air
On Air
On Air

Theater

Kamp des Negers...
...und der Hunde
Titus Andronicus
Der Menschenfeind
Die Glasmenagerie
Die Orestie
Die Bürgschaft
Komödie im Dunkeln

Theater Showreel

Film

Showreel

Heiter bis tödlich - Unter Gaunern

2015, Folge 8 - Das dicke Ende, Regie: Andreas Menck

Unter Verdacht - Grauzone

2015, Regie: Andreas Herzog

Polizeiruf 110 - Der Tod macht Engel aus uns allen

2013, Regie: Jan Bonny

Im Winter ein Jahr

2008, Regie: Caroline Link

Geliebte Luise

2001, Regie: Sebastian Schubert

Tatort - Nach eigenen Gesetzen

2000, Regie: Josef Rödl

Auszeichnungen

2016 Nominierung zum Henri-Nannen-Preis

„Kein Raum für Rechts - Das Nazizimmer“

2013 Nominierung zum Grimme-Preis

„Polizeiruf 110 - Der Tod macht Engel aus uns allen“

2002 Kurt-Meisel-Preis

„Hekabe“, Chor der kriegsgefangenen Frauen

2002 Hörbuch des Jahres

"Malka Mai"

Training

MiB
Sprich
Jessica Steinke

Mit Ihren Partner "MiB - Mikrofonsprechen in Bremen" und "Jessica Steinke Coaching" bietet Eva Gosciejewicz verschiedene Kurse und Coachings an. Für weitere Information stehen Ihnen diverse Flyer zum Download bereit!

Placed at the end of the document so the pages load faster